eLAB prime – Experten-App für Zahntechniker

Corporate KarmaProjekte

Das eLAB-System entwickelt sich zum neuen Standard für Analyse und Farbmessung bei der restaurativen Zahnbehandlung. eLAB ermittelt für Zahntechniker auf Basis von Digitalfotos die exakten Farbwerte der Zahnoberfläche ihrer Patienten. Die Software analysiert die Daten und generiert daraus automatisch eine Rezeptur, mit deren Hilfe exakt passende Zahnersatzteile geschaffen werden können.

eLAB prime ist die neue Experten-App für Zahntechniker, die den kompletten Prozess – von der Erfassung der Digitalfotos über die automatische Messung bis hin zur Rezeptausgabe – digital abbildet und den Benutzer bei seiner Arbeit optimal unterstützt. Die innovative App ersetzt den bisherigen Ansatz, mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen (z.B. Adobe Lightroom) manuell Farbmessungen vorzunehmen. Auf diese Weise wird eine höhere Qualität des Farbtons des Implantats erreicht sowie der Aufwand für Überarbeitungen durch die Zahntechniker deutlich reduziert.
Corporate Karma war bei der Entwicklung der App verantwortlich für User Experience, Workflows und Visual Design.

Ebenfalls aus der Schlossbergstraße 15 kommt das neue Corporate Design von eLAB, entwickelt von Birgit Fesenmayr.

Projekt:
eLAB prime

Auftraggeber:
eLAB

Projektlaufzeit:
6 Monate

  • Leistungen:
  • UX
  • Konzeption
  • Interaktionsdesign
  • Markenentwicklung
  • Visual Design
  • Umsetzung

Aufgabe:
Entwicklung einer intuitiv bedienbaren Experten-App für Zahntechniker

Lösung:
Zunächst wurden die Kundenbedürfnisse in Form von User-Interviews mit Zahntechnikern in deren Arbeitsumgebung ermittelt. Bei der User Research standen die typischen Workflows bei der täglichen Arbeit sowie die Probleme bei der herkömmlichen Methode der Farbmessung mittels Standardsoftware im Mittelpunkt. Es wurde deutlich, dass viele Benutzer durch die Komplexität der bisher eingesetzten Standard-Lösungen überfordert sind und Unsicherheiten bei der Interpretation der Ergebnisse bestehen. Als Ziel für die neue User Experience ergaben sich daraus

• eine Reduzierung der Funktionalität auf das für die Erfüllung der Aufgabe unbedingt Notwendige,
• eine möglichst einfache Bedienung, und
• ein möglichst hoher Grad der Automatisierung der Kernprozesse.

 

Die Anforderungen wurden in User Story Maps übersetzt, um einen ganzheitlichen Prozess von der Erfassung bis zur Rezeptausgabe zu erarbeiten.

Prototypisch umgesetzte Lösungsansätze wurden mit ausgewählten Zahntechnikern verprobt. Gleichzeitig wurde auf der Facebook-Seite der eLAB Community User Research zu spezifischen Fragestellungen (z.B. häufig genutzte Bildschirm-Auflösungen) durchgeführt. Das Feedback floss in die weiteren Iterationen bei der Konzeptentwicklung ein. Auch während der Umsetzung wurden die Funktionen bis zum Release weiter optimiert. Hierbei profitierte das Team insbesondere von einem eigens ins Leben gerufenen Slack-Channel, der Beta-Testern das direkte Abgeben von Feedback und dem Entwicklungs-Team eine sofortige Reaktion ermöglichte.

Die neue eLAB App ermöglicht den Zahntechnikern den komfortablen Import ihrer Digitalfotos für jeden neuen Fall. Direkt nach dem Upload wird automatisch eine Bildanalyse durchgeführt. Die Zähne werden durch eine eigens für diese Aufgabe trainierte AI (künstliche Intelligenz) automatisch erkannt und die Farbwerte werden ausgemessen. Die erforderliche Rezeptur für die Beschichtung des Zahnersatzes wird sofort angezeigt.
Nach dem Aufbau des ersten Ersatz-Zahns fotografiert der Zahntechniker das Ergebnis und importiert das Foto in eLAB. Der Ausschnitt des neu geschaffenen Zahnersatzes wird nun automatisch in das virtuelle Gebiss des Patienten „eingebaut“; das Ergebnis wird von eLAB analysiert kann nun bewertet werden („digitale Einprobe“). Das Ergebnis: Eventuelle Farbabweichungen werden – zusammen mit einer Handlungsempfehlung – sofort ausgegeben und können in die weitere Bearbeitung des Werkstücks einfließen.